Das Chronist-Wiki hat 1.243 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 57 Artikel)

 

Takadox

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Die Besatzung hat sich entschlossen, schwimmen zu gehen. Alle zusammen. Stellt euch das vor.
— Takadox, Das Angstbündnis
Takadox
Takadox.jpg
Barraki
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Team/Gruppierung:
Liga der Sechs Königreiche (früher); Barraki
Fähigkeiten/Kräfte:
Hypnose
Ausrüstung:
Protostahl-Schwert, Steindolch, Zwillingsmesser (früher), Polypenwerfer (früher)
Letzte Sichtung:
Artidax
Status:
Aktiv

Takadox war ein Diener der Bruderschaft der Makuta, sowie ein Mitglied der Liga der Sechs Königreiche, der diese auf der Suche nach Miserix verließ.

Biographie

Liga der Sechs Königreiche

Takadox wurde vor über 80.000 Jahren von Miserix beauftragt, Pridak auszuspionieren, da er die Bruderschaft der Makuta verlassen hatte und nun andere Sachen erreichen wollte. Pridak nahm Takadox als Verbündeten auf und gründete mit ihm und vier anderen zukünftigen Eroberern die Liga der Sechs Königreiche.

Die sechs Barraki bauten ihre Armeen auf und eroberten fast das komplette bekannte Universum, Takadox nahm den südwestlichen Teil des Imperiums ein. Schließlich kamen die Barraki auf die Idee, den Großen Geist zu stürzen. Takadox tat begeistert und informierte die Bruderschaft, woraufhin Teridax sie stoppen wollte. Als die sechs Barraki auf dem Weg nach Metru Nui waren, um auch diese Stadt einzunehmen, wurden sie - für Takadox wie geplant - von Teridax abgefangen. Teridax wollte die Barraki nun töten, doch es erschien Botar, welcher die sechs Barraki in die Grube verbannte.

Nach der Großen Katastrophe wurde die Grube zerstört und die Barraki entkamen und stellten fest, dass sie mutiert waren und nun nur noch Wasser atmen konnten. Zudem tötete Takadox den Grubenwärter, da dieser bereits verletzt war.

Die Barraki bauten sich ein Unterwasser-Imperium auf und die Armee des Takadox bestand aus Unterwasserinsekten. Doch vor 300 Jahren brach Mahri Nui, ein Teil des Südlichen Kontinents, ab und sank in die Tiefen des Ozeans. Zu dem Pech der Barraki landete die Stadt genau auf ihrem Imperium und zerstörte es. Die Barraki stellten schnell fest, dass die versunkenen Matoraner die Luftfelder zum Leben brauchten und somit töteten die ehemaligen Herrscher manche von ihnen und fingen an, ihnen das Leben schwerer zu machen. Doch als vor kurzem die Maske des Lebens, die Kanohi Ignika, ins Wasser fiel, sahen Takadox und die anderen Barraki eine Chance, sie zu bekommen und sie zu benutzen, damit die Liga der sechs Königreiche wieder auferstehen konnte.

Die Maske des Lebens

Takadox in der Grube

Takadox brach als erstes nach einem Treffen der Barraki auf und ging zu einem Verbündeten der Barraki. Er fragte Nocturn, ob er die Maske gesehen habe, woraufhin Nocturn verneinte. Takadox hypnotisierte Nocturn danach, sodass er die Maske von Nocturn erhalten würde, wenn er sie bekäme.

Takadox fand danach Kalmah, welcher sich fragte, was Mantax immer in der Grube suchen würde. Die beiden beschlossen nach kurzer Sturheit Kalmahs einfach hineinzugehen. In der Höhle untersuchten die beiden den Boden und die Umgebung, bis der Ausgang verschlossen wurden und einige Zyglak die drei angriffen. Während des Kampfes gegen die Zyglak öffnete Nocturn die Höhle wieder, wodurch Kalmah, Takadox und Mantax entkamen. Zudem sagte Takadox zu Nocturn, dass einer der Zyglak ihn beleidigt hätte, woraufhin Nocturn in die Grube sprang und die Zyglak bekämpfte, während Kalmah und Takadox entkamen.

Danach traf er Carapar, welchen er hypnotisierte, um die Ga-Matoranerin Kyrehx zu entführen und diese in Takadox' Höhle zu bringen. Carapar erfüllte diesen Auftrag und Takadox befragte die ängstliche Matoranerin, was ihnen nur sagte, das die Maske sich noch in Mahri Nui befand. Takadox schickte Carapar danach weg, um den Angriff von Ehlek auf Mahri Nui zu verhindern. Kyrehx wurde auch hypnotisiert und sagte in Mahri Nui, dass es zwischen den Barraki und ihr Frieden gab, was in Wirklichkeit nur ein Trick von Takadox war.

Takadox wollte danach selbst zu Ehlek gehen, jedoch verwandelte die Maske einen seiner Aale in einen riesigen Aal. Der Aal griff die Barraki an und konnte Takadox zuerst erledigen, der den Aal mit Hypnose beherschen wollte. Als er wieder aufwachte sah er sechs Toa, welche gegen den Aal kämpften. Takadox nutzte diese Chance und floh zu den anderen Barraki, welche er schnell wiedergefunden hatte. In diesem Treffen musste er wegen Kalmah kurzzeitig Pridak hypnotisieren.

Kurz danach trafen die Barraki auf fünf der sechs Toa Mahri, welche gerade an den Luftfeldern waren. Sie bekämpften sie kurz und konnten die schließlich gefangen nehmen. Danach diskutierten die Barraki, wo sie die Maske des Lebens, welche sie mittlerweile hatten, verstecken können und Takadox schlug vor, dass sie die Maske Nocturn geben könnten. So übergaben die Barraki die Maske an Nocturn, welcher auf sie aufpassen sollte. In der Zwischenzeit konnten ihre fünf Gefangenen entkommen.

Takadox benutzt seine Hypnosekünste in einer Animation.

Später hatte Nocturn seinen Standpunkt gewechselt und die Barraki gingen in die Okto-Höhle, um den ahnungslosen Ehlek zu befragen. Dann informierten sie Carapar und Kalmah, welche später eingetroffen waren. Die Barraki glaubten nun, dass die Toa die Maske von Nocturn gestohlen hätten. So teilten sie sich auf, sodass Takadox und Pridak zusammen auf die Suche nach der Maske gingen. Dabei fanden sie Matoro und einen Maxilos-Roboter, welcher von Teridax kontrolliert wurde, was die Barraki aber nicht wussten. Es ergab sich ein Kampf zwischen den beiden Seiten und Matoro benutzte seine Maske, die Kanohi Tryna, um die Körper einigen Toten gegen die Armeen der Barraki zu schicken. Im Verlauf des Kampfes kamen auch Hewkii und Ehlek in Verbindung mit ihm und am Ende konnte der Toa Mahri des Eises mit dem Maxilos-Roboter fliehen.

In den Zähnen des Messerwals trafen sich die Barraki, weil Mantax die Maske des Lebens bekommen hatte. Doch Mantax machte im Gespräch mit den anderen fünf Barraki auf eine Passiertafel aufmerksam. Diese Tafel sagte allen, dass es einen Verräter unter den Barraki geben musste und Takadox griff Mantax nun an. Nachdem er einen Rückschlag einstecken musste, wussten alle, dass Takadox der Verräter war. Dieser aber wollte Mantax töten, indem er Teridax im Maxilos-Roboter hypnotisieren wollte, was aber nicht mit dem Makuta klappte. Dieser räumte Takadox daraufhin aus dem Weg.

Später töteten die anderen Barraki Takadox nicht, da die Maske an die Toa Mahri verloren gegangen war und man Takadox nun zur Rückeroberung brauchen würde. Sie sammelten ihre komplette Armee, um einen Angriff auf die Toa Mahri zu starten, aber der Maxilos-Roboter stellte sich ihnen in den Weg und sagte, dass er wiklich Teridax war. Nachdem Takadox unter einer Vision leidete, griffen die Barraki noch einmal an und zerstörten den Roboter komplett, wodurch Teridax in seiner Antidermis weiterreisen musste.

Anschließend fanden die Barraki die Toa Mahri, welche mittlerweile die Matoraner gerettet haben. Sie kämpften mit ihnen, doch im Kampf nahm sich Matoro aufgrund des bevorstehendes Todes von Mata Nui die Ignika und schwomm weg. Takadox und die Barraki wollten sofort hinterher, jedoch hielten die Toa Mahri sie weiterhin auf und Jaller wollte eine Nova-Explosion einsetzen. Kurz vor dem Sieg der Barraki benutzte Matoro die Maske des Lebens, wodurch er starb und die Toa Mahri nach Metru Nui brachte. Der Große Geist lebte wieder, aber die Barraki würden die Kanohi Ignika nicht mehr bekommen.

Kurz darauf war die Grube wieder aufgebaut und Takadox wurde von dem neuen Hydraxon in das Gefängnis gesteckt.

Suche nach Miserix

Takadox und Carapar wurden kurze Zeit später vom Orden von Mata Nui mit Atmungsgeräten ausgestattet und an Land geholt und auf Daxia eingesperrt. Die beiden landeten in einer Zelle mit Roodaka, Vezon und Spiriah. Nach kurzer Gefangenschaft kam Brutaka und holte sie aus der Zelle und nahm sie mit auf eine Mission. Sie fuhren zuerst nach Stelt, wo Brutaka ein Mitglied von Sidoraks Spezies reinlegte und ein größeres Schiff holte. Die Arbeiter, die auf dem Schiff waren, wurden von Takadox hypnotisiert, sodass alle ins Meer sprangen.

Nun fuhren sie nach Süden und auf dem Weg erzählte Brutaka ihnen von der Mission, dass sie Makuta Miserix befreien sollten. Spiriah riss die Kontrolle des Schiffes nun an sich und verbündete sich mit ein paar Zyglak, damit er sich an den Skakdi auf Zakaz rächen kann, da er wegen ihnen von der Bruderschaft verbannt wurde. Als sie in der Nähe von Zakaz waren, kam Lariska hinzu, die die Gruppe die ganze Zeit in Absprache mit Brutaka verfolgt hatte. Die Schiffe der Zyglak wurden von Mitgliedern von Ehleks Spezies zerstört und der Ordensagent riss wieder die Kontrolle des Schiffes an sich. Sie fuhren weiter zu einer Insel, auf der einige Waffen gelagert war.

Auf der Insel bekamen die Mitglieder der Gruppe die Waffen und Takadox erhielt ein dünnes Protostahl-Schwert. Doch plötzlich wurden sie eingeschloßen und Brutaka wurde von Tren Krom in eine Höhle gezogen. Die anderen gingen nun in diese Höhle, während sich Carapar langsam wegschlich. Tren Krom wollte die Gedanken von Brutaka lesen, diese waren aber geschützt. Stattdessen holte er die Informationen aus Lariska. Dann wollte Carapar das Wesen erschlagen, doch Tren Krom erschuf ein drittes Auge, was Carapar erstarren ließ. Daraufhin fand der Barraki in einem Energiestrahl seinen Tod und Tren Krom meinte, dass er nicht helfen wird, das Universum zu retten, da sie selbst für den schlechten Zustand verantwortlich waren. Danach ließ Tren Krom die Gruppe laufen, nur Takadox zögerte kurz, weil Carapar gestorben war. Schließlich ging auch er weiter und man konnte Artidax erreichen.

Dort wurde Spiriah zuerst von lebendem Sand heruntergezogen, wurde aber von Roodaka gerettet, welche den Sand mit ihrem Rotor mutieren ließ. Später ließ sich Takadox zurückfallen und zerstörte eine Felswand, sodass er von der Gruppe abgeschnitten wurde und fliehen konnte.

Freiheit

Takadox blieb erstmal auf der Insel Artidax, bis drei der Toa Mahri einige Zeit später nach Artidax kamen, um der Herz der Visorak an diesen Ort zu bringen. Takadox konnte Hahli und Jaller hypnotisieren, welche den widerstandswilligen Nuparu auch zur Hypnose brachten. Der Barraki zwang die drei auf der Insel zu bleiben, während die dem Herz folgenden Visorak im Anmarsch waren. Takadox schnappte sich das Boot der drei Toa und floh damit von der Insel. Der Vulkan von Artidax brach hinter ihm aus und rottete die Horde der Visorak komplett aus.

Takadox floh nach dem Tod des Makuta Teridax aus dem Universum. Seine Mutation wurde von Mata Nui geheilt, der Spherus Magna mit den Kräften der Ignika revitalisierte.

Persönlichkeit

Takadox betrachtete das Leben als Spielbrett und alle anderen Lebewesen als Spielfiguren, die er benutzen – und auch entfernen – konnte. Vor der Jagd auf die Maske des Lebens verließ er selten seine Höhle in der neuen Grube. Er brachte Carapar einfach durch Hypnose dazu, Aufträge für ihn auszuführen.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Takadox als Set

Takadox war der große Manipulator unter den Barraki. Körperlich gesehen war er der schwächste der sechs Kriegsherren, mental der stärkste. Takadox konnte tagelang regungslos und still dasitzen und darauf warten, dass seine Beute eine falsche Bewegung macht, um dann zuzuschlagen. Takadox benutzte seine Kraft der Hypnose, um andere dazu zu bringen, seinen Willen zu tun. Deshalb lief es selten Gefahr, seine Pläne selbst ausführen zu müssen. Nach seiner Mutation in der Grube war seine Hypnosekraft nur noch stärker.

Nach seiner Mutation in der Grube besaß Takadox einen hypnotischen Blick, zwei Messerkrallen und trug wie alle Barraki einen Polypenwerfer. Takadoxs Armee zur Zeit der Liga stand teilweise unter Hypnose. Sein Heer in der Grube bestand aus Unterwasserinsekten.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 9 AGILITÄT: 9
HÄRTE: 10 VERSTAND: 13

Reale Welt

  • Das Set 8916 Takadox wurde im Jahr 2007 verkauft. Der dünn gebaute Barraki enthielt einige Leuchtelemente, sowie einen neuen Polypenwerfer und eine neue Art Messer. Minifiguren von Takadox wurden im gleichen Jahr in den Sets 8925 Barraki-Tiefseepartroulie und 8927 Toa-Tiefseeraupe verkauft. Zudem war in dem Set 8926 Toa-Unterwasserangriff eine Takadox-Figur mit falschem Kopf enthalten.

Trivia

Auftritte und Quellen

2007

2008

Siehe auch

Externe Links