Das Chronist-Wiki hat 1.244 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 56 Artikel)

 

Ko-Koro

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ko-Koro
Ko-Koro.jpg
Ort
Welt:
Aqua Magna (früher)
Orttyp:
Dorf
Geographische Lage:
Ko-Wahi (früher)
Bewohner:
Ko-Matoraner, Toa Kopaka, Turaga Nuju (alle früher)
Herrscher/Anführer:
Nuju (früher)
Erbauer:
Ko-Matoraner
Status:
Zerstört

Ko-Koro war das Dorf des Eises auf Mata Nui und die Heimat der Ko-Matoraner von Metru Nui, bis diese dorthin zurückgingen.

Geschichte

Als die Toa Metru nach der Großen Katastrophe auf die Insel Mata Nui kamen und diese erkundeten, kletterte Toa Nuju auf einen Berg, den er später nach seinem verstorbenen Mentor Mount Ihu taufen würde. Nuju wählte einen Ort unter einem Eisblock zwischen zwei der vielen Gletscher des Berges, an dem die Ko-Matoraner später, nach der Großen Rettung, unter Nujus Leitung Ko-Koro bauen würden, ihre neue Heimat. Zum Bau benutzten sie die Teile der Luftschiffe, mit denen sie nach Mata Nui gekommen waren.

Nachdem Teridax ein Jahr später nach Mata Nui gekommen war, hatte auch Ko-Koro unter dem großen Krieg zu leiden, bei dem Teridax die Matoraner mit infizierten Rahi angriff. Als Reaktion auf die Angriffe bildeten die Ko-Matoraner die Wache des Heiligtums.

Als schließlich Toa Kopaka auf der Insel ankam, wurden seine Kanohi und später auch Kanohi Nuva im Ko-Suva gelagert, der sich in Ko-Koro befand.

Kurz nachdem Takua Ko-Koro besucht hatte, wurde es von unzähligen Rahi angegriffen, die aus den Schneefeldern heraus erschienen. Die Bewohner konnten die Rahi aber abwehren, bis der Angriff urplötzlich aufhörte. Darauf schickte Turaga Nuju einige Ko-Matoraner aus, um der Kompanie des Chronisten bei der Verteidigung von Kini-Nui zu helfen.

Während der Bohrok-Invasion wurde Ko-Koro von den Bohrok Tahnok angegriffen und beschädigt.
Bohrok Va reparieren Ko-Koro
Später konnte der Schaden aber mithilfe der kranalosen Bohrok repariert werden. Einige Zeit danach kamen die Bohrok-Kal Kohrak-Kal und Nuhvok-Kal nach Ko-Koro und stahlen dort das von Matoro bewachte Nuva-Symbol Kopakas. Als das Symbol später wiedererlangt wurde, wurde es an einem geheimen Ort nahe des Dorfes versteckt.

Als das Kolhii-Turnier stattfand, stellte Ko-Koro eine der sechs teilnehmenden Mannschaften, die aber bereits früh gegen Ga-Koro ausschied. Einige Zeit später wurde Ko-Koro zum Teil von den Rahkshi zerstört.

Kurz darauf wurde Ko-Koro verlassen, als seine Bewohner nach Metru Nui zurückkehrten.

Später erweckten die Toa Nuva die Bahrag-Königinnen wieder, was zu Folge hatte, dass die Bohrok Ko-Koro zerstörten. Auch der Ort, an dem Ko-Koro einst gestanden hatte, wurde bei Mata Nuis Wiedererweckung zerstört.

Landschaft

Ko-Koro lag in der Region Ko-Wahi, unter einem Eisblock, der zwei Gletscher voneinander trennte. Es war umgeben von Gletscherspalten und hatte nur ein Tor, das einer gigantischen Gletscherspalte zugewandt war und das permanent von der Wache des Heiligtums bewacht wurde. Aßerdem verband ein Tunnel Ko-Koro mit den Schneefeldern.

Die Einwohner lebten entweder in Hütten, die aus Eis gebaut waren, oder in Kammern, die in den Gletscher hineingeschlagen wurden. Das wichtigste und berühmteste Gebäude Ko-Koros war das Heiligtum, das unter anderem die Wand der Prophezeiung enthält.

Frühere Einwohner

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2005

2007