Das Chronist-Wiki hat 1.244 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 56 Artikel)

 

Varian

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Es war eine Pattsituation und sie war komplett von Varians Erfolg abhängig, genau so mochte sie es. Es gab keine Möglichkeit mit ihr zu diskutieren, nachdem sie ein Machtwort gesprochen hatte (was sie oft tat, in einer allzu wörtlichen Art und Weise)
— Erzähler, Niemand wird zurückgelassen
Varian
KeinBild.png
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Ce-Matoraner
Maske:
Kraftlose Calix[1]
KeinBild.png
Toa
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Toa
Team/Gruppierung:
Varians Team
Element:
Psionik
Ausrüstung:
Klingen, Rhotuka-Werferschild
Maske:
Große Calix
Letzte Sichtung:
Odina
Status:
In Stasis

Varian war eine Toa der Psionik, die auf Odina in Stasis gefangen war.

Biographie

Da Varian eine Ce-Matoranerin war, wurde sie zu einer Toa der Psionik, nachdem sie in eine Toa verwandelt wurde. Varians Team musste sich einst mit einem anderen Team zusammenschließen, um eine Invasion der Protocairn aufzuhalten. Nach dem Sieg über diese schlossen sich die Teams zusammen, da sie gut zusammengearbeitet hatten und Varian und ein Mitglied des anderen Teams, Norik, wurden Freunde. Mit ihm blieb sie auch zusammen, als das Team über die Jahre hinweg immer mehr Mitglieder verlor. Gelegentliche Missionen, die den Toa zugeteilt wurden, erledigten sie stets gemeinsam. Da Varian aufgrund ihrer Psionik-Kräfte häufig in Missionen eingesetzt wurde, die durch Schleichen erledigt werden mussten, begann sie, sich zu langweilen und konnte den Anführer des Teams überzeugen, sie gefährlichere Missionen durchführen zu lassen. Die Gefechte und das Kämpfen forderten sie bis an ihre Grenzen. Sie war entschlossen, es Norik mitzuteilen, wozu sie jedoch nie kam, weshalb sie weiter kämpfte.

Norik und Varian wurden von einer Gruppe Matoraner angeheuert, die sich Sorgen über das Verschwinden von drei Toa machten. Den beiden wurde die Aufgabe zuteil, an der Küste zu warten und nach Hinterhalten Ausschau zu halten. Dort verbrachten sie mehrere Tage, an denen sie Norik einmal spaßeshalber einen Albtraum verschaffte, um ihn zu ärgern.

Einmal wurden sie von einem Toa des Schalls angesprochen, dem letzten dieses Teams, der zur Sicherheit nicht seinen Namen nannte, sondern einen Decknamen verwendete. Er führte sie zurück ins Dorf und als Varian die Umgebung mit ihren Kräften untersuchte, bemerkte sie zwei dunkle Jäger, die die Behausung, in der sie lebten, in die Luft jagen wollten. Sie warnte Norik und schaffte es, ihn mit ihren Kräften außerhalb der Gefahrenzone zu bringen, schaffte es aber nicht, den Toa des Schalls zu retten, der von den Trümmern begraben wurde. Als sie versuchte, ihn zu bergen, wurde sie von den Dunklen Jägern Schleichjäger und Sammler angegriffen. Der Toa des Schalls befreite sich und griff die Dunklen Jäger an. Während sie mit ihm beschäftigt waren, bereitete Varian einen mentalen Angriff vor, doch bevor sie ihn verwenden konnte, griff Schleichjäger sie mit seinem, den Geist verwirrenden, Rotor an, was bei ihr eine tiefe Ohnmacht verursachte.
Nachdem sie einige Stunden später erwachte, berichtete sie Norik von dem Angriff und erklärte ihm, er solle den Dunklen Jägern folgen, um sicherzugehen, dass ihr Anführer nicht vielleicht doch noch lebte. Norik beschloss, nach etwas zu suchen, dass ihnen eventuell helfen konnte und riet Varian, in der Hütte zu bleiben. Sie tat wie geheißen und wartete auf Norik der später mit einer Maske der Elementarenergie zurückkehrte. Zusammen brachen sie auf, um ihren entführten Anführer zu retten.

Als die beiden die Dunklen Jäger an der Küste wieder antrafen, beschäftigte Norik die beiden mit einem Feuerangriff, so dass Varian mithilfe ihrer Kräfte unbemerkt vorbeikommen und sich an Bord ihres Schiffes zu schleichen. Kurz darauf kam Schleichjäger ihr hinterher und die beiden kämpften. Dabei warf Schleichjäger sie von Bord und lief mit Sammler aus. Die Toa folgten ihnen in ihrem eigenen Boot und Varian versuchte, das Schiff ihrer Gegner mithilfe von telekinetischen Fähigkeiten zum Stoppen zu bringen, aber ihre Energiereserven waren zu erschöpft dafür. Erst nachdem sie sich mithilfe der Maske der Elementarenergie wieder aufgeladen hatte, war sie in der Lage, die Jäger aufzuhalten. Mithilfe ihrer Calix sprang sie auf ihr Boot und konnte Schleichjäger mithilfe ihres Rhotuka-Rotoren besiegen und bewusstlos machen. Sammler verwickelte sie in einen Kampf, bis Schleichjäger wieder aufwachte und sie bewusstlos schlagen konnte.

Als Varian wieder erwachte, befand sie sich auf Odina, in der Kammer des Umschatteten. Er informierte sie darüber, dass Norik und der Toa des Schalls ebenfalls gefangen worden waren, indem er sie herbeibringen ließ, und ließ ihr die Wahl, wen von beiden, er freilassen sollte. Obwohl sie sich kurzzeitig weigerte, eine Entscheidung zu fällen, wählte sie dann Norik und verschaffte ihm als Abschiedsgeschenk glückliche Träume. Nachdem Norik weggebracht wurde, offenbarte der Umschattete Varian, die er in eine Stasis-Kammer einsperren wollte, dass sie seine neue Trophäe darstellen würde. Als sie ihn fragte, was mit dem Toa des Schalls geschehen würde, offenbarte der Umschattete ihr, dass es sich bei diesem um seinen gestaltwandelnden Agenten Triglax handelte. Daraufhin wurde sie in Stasis gefangen und in der Kammer des Umschatteten als Trophäe aufbewahrt.

In Stasis überlebte Varian die Große Katastrophe, den Rahkshi-Überfall auf Odina und sogar das Ende des matoranischen Universums in der Schlacht von Bara Magna. Aufgrund der Stasis brauchte sich auch keine Hitze und weder Luft noch Licht, sodass sie auch im toten Großer-Geist-Roboter überleben konnte. Varian blieb zunächst zurück, da niemand, der ihr wohlgesonnen war, sich daran erinnerte, dass sie noch lebte und sich auf Odina in Stasis befand. Jedoch machten sich nach der Wiederherstellung von Spherus Magna Bergungsmannschaften in das matoranische Universum auf, die kurz davor waren, Varian zu finden.[2]

Fähigkeiten und Eigenschaften

Varian war eine exzentrische und seltsame Toa, die ihre Kräfte aus mitunter eher eigenartigen Gründen verwendete, jedoch nie aus bösartigen. Außerdem war sie sehr dickköpfig und nicht bereit, ihre eigenen Ziele aufzugeben.

Als Toa der Psionik hatte Varian verschiedene Kräfte, unter anderem die mentale Kontrolle anderer oder Telekinese. Ihre Rhotuka-Kraft war der Schlaf. Ihr Rotor erlaubte es ihr, ihre Gegner mit dieser Fähigkeit in einen Schlaf zu versetzen.

Maske und Werkzeuge

Varian trug eine Kanohi Calix, die Maske der Möglichkeiten, die es ihre erlaubt, nahezu unmögliche Bewegungen auszuführen. Sie trug zwei, an ihren Ellbogen befestigte Klingen, die sie allerdings nicht benötigte, um ihre Kräfte dadurch zu leiten. Außerdem trug sie einen Rhotuka-Werferschild.

Auftritte und Quellen

2006

2010

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014
  2. Chat mit Greg Farshtey, 17. April 2014