Das Chronist-Wiki hat 1.244 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 56 Artikel)

 

Suche nach dem Siebten Toa

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Toa wird nicht einfach erscheinen wie du und die anderen damals. Der siebte Toa muss gefunden werden!
Onewa zu Tahu, Die Maske des Lichts
Suche nach dem Siebten Toa
MoL Hauptstrasse nach Onu-Koro.jpg
Ereignis
Klassifikation:
Suche
Schauplatz:
Mata Nui
Beteiligte/Betroffene:
Takua/Takanuva, Jaller, Teridax, sechs Rahkshi, die Toa Nuva, Pewku
Geschehnisse:
Takua und Jaller reisen durch ganz Mata Nui und landen in Kini-Nui. Takua verwandelt sich dort selbst in den siebten Toa.
Wichtigkeit:
Hoch
Davor:
Kolhii-Turnier
Gleichzeitig:
Angriff auf Ta-Koro, Angriff auf Onu-Koro, Kampf um die Kanohi Avohkii
Danach:
Krieg des Ordens gegen die Bruderschaft

Während der Suche nach dem Siebten Toa suchten die Matoraner Takua und Jaller nach dem prophezeiten Toa des Lichts. Takua verwandelte sich schließlich selbst in diesen.

Vorgeschichte

Das Totem
Kurz vor dem Kolhii-Turnier fand der Chronist Takua in einer Höhle in Ta-Wahi ein Totem , das ihm nach einer Eruption aus den Händen glitt und in einen Lavastrom hineinrollte. Schließlich tauchte aus diesem die Kanohi Avohkii auf. Takua nahm sich die Maske und wollte auf seinem Lavabrett den Strom überqueren, aber er wurde von einer riesigen Welle aus Magma überrascht, vor der Tahu ihn rettete.

Als sich die Spieler nach dem Kolhii-Turnier vor den Turaga verbeugten, fiel die Avohkii aus Takuas Rucksack und strahlte diesen an. Takua hob die Maske jedoch mit dem Fuß leicht an, was die Strahlen auf Jaller lenkte. Die Turaga nahmen die Maske an sich und berieten, bis Nokama schließlich verkündete, es handle sich bei der Maske um die große Maske des Lichts, die nur ein siebter Toa tragen könne. Jaller sei dessen Vorbote und müsse ihn suchen. Dieser allerdings sagte, Takua werde ihn als sein Chronist begleiten.

Verlauf

Auf Pewku reitend, brachen die beiden auf und folgten, wie Turaga Vakama sie angewiesen hatte, immer der Richtung des aus der Maske kommenden Lichtstrahls.

Graalok

Als die beiden bald darauf durch Le-Wahi ritten, wurden sie von der Flammenbärin Graalok angegriffen. Jaller kletterte jedoch auf einen Baum und sprang ihr auf den Rücken, worauf sie ihn abzuschütteln versuchte. Er und Takua wurden schließlich von Lewa gerettet, der Graalok mit einigen Lianen fesselte und darauf in die Freiheit entließ.

Lewa bot den beiden Matoranern an, sie ein Stück zu begleiten, und rief für sie einen Gukko-Vogel. Da Pewku keinen Platz mehr auf dem Vogel fand, wies Takua sie an, nach hause zu gehen. Die beiden folgten Lewa und flogen nach Ko-Wahi. Dort angekommen, erfuhr Lewa vom Angriff auf Ta-Koro und dessen Zerstörung durch die Rahkshi, weil die Bewohner Le-Koros zu trommeln begonnen hatten, und erzählte es Jaller und Takua. Darauf verließ er die beiden, weil ein Treffen der Toa Nuva einberufen worden war.

Takua und Jaller folgen Lewa auf einem Gukko-Vogel.
Takua und Jaller wanderten durch Ko-Wahi, als sie auf einige eingefrorene Bohrok stießen. Bald darauf erschien Kopaka, der Urheber dieses Werks, der sie in Richtung Ko-Koro begleitete. Plötzlich bemerkte Kopaka, dass das Tor zum Dorf zerstört worden war. Darauf kam ein Energiestrahl auf die drei zu, vor dem Kopaka die beiden Matoraner rettete, indem er sie packte und mit ihnen dem Strahl auswich.
Kopaka macht sich zum Kampf bereit.
Die Rahkshi Lerahk, Guurahk und Panrahk erschienen. Kopaka gab Jaller und Takua seinen Eisschild, auf dem die beiden einen Abhang hinunterrutschten, während Kopaka die Rahkshi konfrontierte. Nach einem kurzen Kampf wurde er von Strahl der Zersplitterung Panrahks getroffen und den Abhang hinunterkatapultiert, den die Matoraner hinunterrutschten. Dann jedoch transformierte er seine Eisklinge zu Skiern, auf denen er neben den Matoranern den Berg hinabfuhr, wurde aber erneut vom Strahl eines Rahkshi getroffen und fiel in Ohnmacht. Um den Rahkshi zu entkommen, nutzte Takua den Eisschild als Boot, mit dem er, die Maske als Paddel benutzend, auf einen an den Hang angrenzenden See hinausfuhr. Als diese ihn noch immer verfolgten, fror der inzwischen wieder zu sich gekommene Kopaka den gesamten See inklusive der Rahkshi ein. Schließlich erschien auch Pewku auf der Eisfläche, die Takua den ganzen Weg lang gefolgt war. Daraufhin setzten Jaller und Takua ihre Reise reitend fort.
Takua neben einem gefrorenen Rahkshi

Bald darauf kamen sie nach Onu-Wahi, wo sie die Hauptstraße nach Onu-Koro betraten. In diesem Tunnel kam Takua abhanden und wurde von Teridax angesprochen, der ihn dazu aufforderte, ihm die Maske des Lichts zu geben, sonst werde er Jaller töten. Darauf ging Takua zu Jaller und sagte diesem, er könne jetzt nicht mehr mitkommen, worauf Jaller entgegnete, erwerde den siebten Toa auch ohne den Vorboten finden, und dem Schein der Kanohi Avohkii in einen Nebentunnel folgte.

Teridax erscheint Takua in Form zweier Roter Augen.

Jaller wanderte gerade einen Berg hoch, als er von einem Erdbeben überrascht wurde, und wäre diesen beinahe heruntergestürzt, hätte er sich nicht noch mit einer Hand festhalten können. Dann erschien Takua wieder, der ihm wieder hochhalf und vom Angriff auf Onu-Koro durch drei neue Rahkshi, Turahk, Vorahk und Kurahk, erzählte. Jaller wand ein, dass die Avohkii nie in Onu-Koro gewesen sei, worauf Takua vermutete, die Rahkshi hätten den Vorboten und nicht die Maske gesucht. Schließlich reisten die beiden, wieder gemeinsam, weiter.

Bald darauf gelangten sie nach Kini-Nui.
Kini-Nui
Dann jedoch erschienen die drei neueren Rahkshi und nahmen die Verfolgung der Matoraner auf. An der anderen Seite des Tempels erschienen derweil die älteren Rahkshi, sodass die Matoraner eingeschlossen waren.

Ein Licht leuchtete auf und Tahu, Gali und Lewa erschienen. Bald kamen auch noch Onua, Pohatu und Kopaka hinzu, Ersterer hatte sie aus hinaufgegraben. Darauf kam es zu einem Kampf zwischen den Toa Nuva und den Rahkshi: Lerahk, Guurahk und Panrahk schossen gemeinsam einen Strahl auf die Toa, den Tahu mithilfe seiner Hau Nuva jedoch abwehren konnte. Darauf begannen die Toa, ihrerseits anzugreifen, und besiegten die alle Rahkshi.

Turahk tötet Jaller.
Dann jedoch kam Turahk wieder zu sich und ging auf Takua zu. Jaller jedoch warf sich vor seinen Freund, und Turahks Furchtkräfte durchfluteten ihn, sodass er starb. Da begriff Takua, dass es seine eigene Bestimmung war, Toa des Lichts zu werden. Er setzte die Avohkii auf und verwandelte sich. Er besiegte Turahk mit seinen Lichtkräften mühelos und verkündete seinen neuen Namen, Takanuva.
Takua verwandelt sich selbst in den siebten Toa

Nachwirkungen

Takanuva baute aus den Rüstungen der Rahkshi den Ussanui, auf dem er nach Mangaia flog. Dort konfrontierte er Teridax. Mit diesem zu Takutanuva fusioniert, öffnete er das Tor nach Metru Nui und belebte Jaller wieder.

Auftritte und Quellen

2003

2004

2006