Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Chiara

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Genau. [...] Wir weiblichen Wesen sind immerhin auch so sanftmütig.
— Chiara, Die Suche nach gestern
Chiara
KeinBild.png
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Vo-Matoraner
Maske:
Volitak
KeinBild.png
Toa
Welt:
Matoranisches Universum (früher), Spherus Magna
Spezies:
Toa
Element:
Blitz
Ausrüstung:
Unbekannt
Maske:
Große Volitak
Status:
Aktiv

Chiara war eine Toa des Blitzes, die die Mission bekam, nach den Großen Wesen zu suchen.

Biographie

Als Matoranerin

Chiara war eine Vo-Matoranerin und verwandelte sich schließlich in eine Toa.

Als Toa

Während einer Invasion der Visorak schlich sie sich in das Lager der Spinnen und elektrisierte die Koloniedrohnen. Als die Visorak dann zurückkehrten, um sich an der Energie der Drohnen zu nähren, bekamen sie einen elektrischen Schock. Dies sorgte dafür, dass sich die Visorak verteilten, um neue Nahrungsquellen zu finden. Als sie das taten, nahm sich Chiara einen Visorak nach dem anderen vor und tötete mindestens 50 Spinnen.

Teridax' Herrschaft

Nachdem Teridax die Kontrolle über das Matoranische Universum an sich gerissen hatte, schloss sich Chiara dem Widerstand an. Sie verließ während der Schlacht von Bara Magna das Universum, um gegen Teridax' Armee aus Skakdi und Rahkshi zu kämpfen. Nach dem Sieg Mata Nuis über Teridax verließ sie das Matoranische Universum mit den meisten anderen Bewohnern und zog nach Spherus Magna.

Spherus Magna

Onua, Tahu und Gali rekrutierten Chiara später, zusammen mit Orde und Zaria, damit diese die Großen Wesen suchten, was Mata Nuis Wunsch war. Onua erklärte den drei Toa ihre Mission, doch Orde las seine Gedanken und beendete Onuas Erklärung. Dies gefiel Chiara nicht und sie schoss einen Blitz auf den Metallklotz, auf dem Orde saß. Zaria hielt die beiden Toa davon ab, sich gegenseitig zu bekämpfen, indem er sie auf den Boden schlug. Als Chiara und Orde erwähnten, dass sie sich auf Spherus Magna nicht auskannten, kam Gelu hinzu und offenbarte, dass er die Gruppe anführen sollte. Als Gelu und Orde zu streiten begannen, beendete Chiara den Streit mit einem Blitz, den sie zwischen den beiden hindurchfeuerte.

Auf ihrer Reise fragte Chiara Orde, wieso er kein weiblicher Toa war, da alle Toa und Matoraner der Psionik weiblich waren. Orde erzählte ihr daraufhin seine Geschichte und dass seine Handlungen darin resultierten, dass alle anderen Ce-Matoraner und Toa der Psionik weiblich gemacht wurden. Die Gruppe wurde schließlich von einer Gruppe intelligenter Vorox von Bota Magna in einem Netz eingefangen und entführt. Chiara befreite die Gruppe aus dem Netz, verlor jedoch durch die Waffen der Vorox das Bewusstsein. Die Gruppe wurde schließlich von den Vorox gefangen genommen.

Zusammen mit den anderen wurde Chiara zum Waldrand gebracht, wo sie befreit wurden. Die Vorox planten die Flüchtlinge zu Jagen. Während ihrer Flucht plante Zaria einen Hinterhalt gegen die Verfolger und versteckte sich mit Chiara, während Gelu und Orde die Jäger zu ihnen lockten. Kabrua deaktivierte jedoch die Elementarkräfte der Toa, wodurch Zaria nicht in der Lage war, anzugreifen. Zwei Vorox blieben zurück, um Zaria und Chiara daran zu hindern, ihre Kräfte einzusetzen, während Kabrua und der Rest des Trupps Orde und Gelu jagten.

Persönlichkeit

Chiara hatte die Angewohnheit, alleine zu arbeiten, was eine ziemlich untypische Eigenschaft für eine Toa des Blitzes war, die eigentlich lieber im Team arbeiteten. Sie war dafür bekannt, ziemlich hartnäckig und nicht in der Lage zu sein, ihre Neugier ungesättigt zu lassen.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Chiara war eine Toa des Blitzes, wodurch sie die Fähigkeit besaß, elektrische Energie zu erschaffen, zu kontrollieren und zu absorbieren. Sie hatte ebenfalls die Fähigkeit, Bilder aus Blitzen zu projezieren.

Sie trug die Kanohi Volitak, die Maske der Heimlichkeit, die ihr erlaubte, beinahe nicht gesehen und nicht gehört zu werden.

Auftritte und Quellen

2010