Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Hordika-Gift

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Hordika-Gift strömt durch euch. Wenn es nicht neutralisiert wird, wird es Wurzeln schlagen und Hordika werdet ihr für immer sein.
Rahaga Norik, Im Netz der Schatten


Generation 1
Hordika-Gift
CGI Suukorak mutiert Vakama.jpg
Ein Suukorak benutzt Hordika-Gift, um Vakama zu mutieren
Substanz
Zustand:
Flüssig
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Kraft/Funktion:
Mutation von Lebewesen
Hersteller/Schöpfer:
Visorak
Besitzer/Benutzer:
Visorak
Status:
In Gebrauch

Hordika-Gift war eine mutagene Substanz, die von Natur aus in den Körpern der Visorak produziert wurde. Die spinnenartigen Rahi benutzten es häufig bei ihren Opfern, indem sie es durch ihre Mandibeln injizierten. Sie konnten auch die Kokons ihrer Netze mit Widerhaken spicken, die mit dem Gift getränkt waren.

Geschichte

Ein mutiertes Kikanalo verlässt seinen Kokon

Während ihres Versuches, Metru Nui zu erobern, bekamen die Visorak den Befehl, die Toa Metru zu mutieren, die die Horde aufhalten wollten. Jene Toa begannen, sich zu Bestien zu verwandeln, und nannten sich daher die Toa Hordika. Während sie versuchten, ihre Verwandlungen zu überwinden, setzten sie ihre Bemühungen zur Rettung der Matoraner der Stadt fort und entdeckten schließlich Keetongu, ein legendärer Rahi mit Wissen darüber, wie die Auswirkungen des Giftes geheilt werden konnten.

Charakteristika

Das Hordika-Gift wirkte sich sowohl auf den Körper als auch auf den Geist des Ziels aus, da es das betroffene Wesen in eine bestialische Rage versetzte. Im Laufe der Zeit wurde das Opfer schließlich gänzlich zu einem Rahi. In den frühen Phasen konnte die Mutation von denjenigen aufgehalten und umgekehrt werden, die wussten, wie sie geheilt werden konnte. War jedoch eine gewisse Schwelle überschritten, war es nicht mehr zu vermeiden, dass das Opfer zu einem Rahi wurde. Dem Gift ausgesetzte Rahi wurden als Resultat der Mutation noch wilder und bösartiger. Das Gift gab den betroffenen Wesen oftmals neue Kräfte, die sich für gewöhnlich in der Form natürlicher Rhotuka-Werfer manifestierten.

Betroffene Wesen

Trivia

  • Keetongu war das einzige bekannte Wesen im Matoranischen Universum mit dem Wissen, wie Hordika-Gift geheilt werden konnte.
    • Es ist jedoch möglich, dass auch ein Träger einer Maske der Mutation, beispielsweise Makuta Miserix, die Mutation durch Hordika-Gift rückgängig hätte machen können, allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er versteht, wie das Gift funktioniert.