Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Matoranischer Widerstand

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Nur sechs Matoraner waren noch frei, um ihnen Widerstand zu leisten.
— Erzähler, Angriff der Piraka


Matoranischer Widerstand
Matoranischer Widerstand.jpg
Gruppierung
Welt:
Aqua Magna
Spezies:
Matoraner
Basis/Heimatland:
Voya Nui
Anführer:
Garan, Axonn (früher)
Zweck:
Kampf gegen die Piraka
Ziel:
Befreiung von Voya Nui
Verbündete:
Toa Nuva, Toa Inika, Axonn
Feinde:
Piraka, Brutaka
Status:
Aufgelöst

Der Matoranische Widerstand, manchmal auch Widerstand von Voya Nui genannt, war eine Gruppe von sechs Matoranern auf Voya Nui, die sich dem Kampf gegen die Piraka und der Befreiung ihrer Heimatinsel verschrieben hatten.

Geschichte

Das Widerstandsteam bestand aus den sechs Matoranern, die Zeugen der Ankunft der Piraka an Voya Nuis Ufern wurden und somit die einzigen Matoraner waren, die erkannten, dass die Piraka nicht die Toa waren, die sie zu sein behaupteten. Diese sechs Matoraner trafen sich geraume Zeit nach der Ankunft der sechs Skakdi und diskutierten ihr Misstrauen diesen "Toa" gegenüber. Sie gründeten den Widerstand, nachdem der Onu-Matoraner Garan und der Ta-Matoraner Balta ein Gespräch zwischen zwei der Piraka belauschten und deren wahre Absichten zu ergründen begannen. Da sie gerade ein Treffen abhielten, während die restlichen Matoraner den Piraka in die Falle gingen, waren die Widerständler auch die einzigen sechs Matoraner auf der Insel, die nicht von dem Virus in den Zamor-Kugeln der Piraka versklavt wurden. Zwar konnten sie die Piraka nicht alleine besiegen, doch bei mehreren Aktionen erwiesen sie sich als gute Spione und Diebe, die den Piraka das Leben auf der Insel erschwerten.

Der Widerstand ging ein Bündnis mit den Toa Nuva ein, nachdem ein Missverständnis ausgeräumt wurde, das die Matoraner dazu verleitet hatte, sie für neue Piraka zu halten und anzugreifen. Die Bündnispartner reisten zur Piraka-Festung und platzten mitten in einen internen Konflikt der Piraka. Obwohl die Toa Nuva die Piraka angriffen und im Kampf die Oberhand erlangten, führte das Einschreiten von Brutaka zu ihrer plötzlichen Niederlage. Das Widerstandsteam wurde von Reidak weggesperrt, während Brutaka die Toa in Gewahrsam nahm.

Der Widerstand im Comic

Brutaka rettete später Balta, Piruk, Velika und Kazi aus Gewohnheit vor einer Todesviper. Dalu konnte den Piraka davonrennen, wurde später aber wieder gefangen und entkamm daraufhin erneut. Garan jedoch wurde von Vezok in der Kammer der Wahrheit verhört. Als seine Antworten Vezok nicht gefielen, hing Garan plötzlich über einer Magmagrube, wurde aber von den anderen vier Matoranern gerettet.

Garan und der restliche Widerstand trafen bald darauf die Toa Inika. Velika ferigte neue Zamor-Werfer an, die mit Energiegeladener Protodermis gefüllt waren, um die Wirkung des Antidermis-Virus rückgängig zu machen. Zusammen mit den Toa Inika brachen sie erneut in die Piraka-Festung ein, wo sie auf Zaktan, Brutaka und die restlichen Piraka stießen. Ein Kampf brach zwischen den Toa und den Piraka aus, doch die Matoraner nahmen an jenem Kampf nicht Teil. Während des Kampfes stahlen sich die Matoraner davon, um die Toa Nuva zu finden, wobei sie Hinweise auf ein Fortbestehen Mahri Nuis entdeckten, eine Stadt, die 300 Jahre zuvor von Voya Nui abgebrochen und samt Bewohnern im Meer versunken war. Schließlich fanden sie auch die Toa Nuva und befreiten sie.

Später versteckten sie sich mit Axonn, den anderen Matoranern von Voya Nui und den Matoranern Mahri Nuis in den Nui-Höhlen, während die Toa Mahri die Kordel zerstörten, was dazu führte, dass Voya Nui zum Südlichen Kontinent zurückkehrte. Da die Gefahr durch die Piraka gebannt worden war, wurde der Widerstand von Voya Nui aufgelöst.

Frühere Mitglieder

Der Matoranische Widerstand in Matoran Escape