Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Dezalk

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Einen Moment lang waren die Augen des Matoraners von Angst erfüllt. Im nächsten Moment leuchteten sie in einem blassen blutroten Licht, als der Virus begann zu wirken.
— Erzähler, Island of Doom
Generation 1
Dezalk
KeinBild.png
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Ta-Matoraner
Team/Gruppierung:
Matoranischer Widerstand
Letzte Sichtung:
Voya Nui
Status:
Aktiv

Dezalk war ein Ta-Matoraner, der lange Zeit auf dem Südlichen Kontinent lebte.

Biographie

Früheres Leben

Dezalk wurde ca. 99.000 Jahre vor der Großen Katastrophe von Karzahni umgestaltet, zum Ausgleich des entstandenen Verlusts an Kraft und Größe mit zwei mächtigen Werkzeugen ausgestattet und auf den Südlichen Kontinent geschickt. Voya Nui, das Stück Land, auf dem er und die anderen Matoraner lebten, brach bei der Katastrophe ab und schoss an die Oberfläche, wodurch eine Vulkaninsel entstand. Viele Bewohner Voya Nuis kamen bei dem Ereignis um, unter anderem auch Turaga Jovan, aber Dezalk gehörte zu den Überlebenden.

Voya Nui

Viele Jahre später kamen die Piraka auf Voya Nui an. Die Gruppe verfolgte das Ziel, die Kanohi Ignika, welche auf der Insel versteckt war, zu finden. Sie wollten einige der Arbeiten, von denen sie dachten, dass sie zum Finden der Maske nötig seien, nicht selber machen. Deshalb erzählten sie dem Volk von Voya Nui, sie seien Toa. Den Matoranern mangelte es zu diesem Zeitpunkt stark an Trinkwasser. Die Piraka ließen die Matoraner, darunter auch Dezalk, also verschiedenen Arbeiten verrichten und erzählten ihnen, das diese Aufgaben wichtig waren, um wieder Wasser zu bekommen.

Bald jedoch wollten die Piraka Dezalk für ihre Experimente gebrauchen. Sie brachten ihn in ihre Festung. Den anderen Matoranern wurde erzählt, Dezalk sei auf einer speziellen Suchmission tief in den Bergen. In der Festung setzten sie ihn Antidermis aus. Diese versklavte seinen Geist und machten ihn zu einem hörigen Sklaven der Piraka. Zaktan, derjenige, der Dezalk mit der Zamor-Kugel, die die Antidermis enthalten hatte, abgeschossen hatte, befahl Dezalk, in eine mit Lava gefüllte Grube zu laufen. Dies war nur ein Test, um zu prüfen, ob Dezalk ihren Befehlen nun wirklich gehorchte. Der Ta-Matoraner ging ohne zu zögern auf das Becken zu, wurde aber von Zaktan im letzten Moment von der Lava weg getragen. Nachdem Zaktan ihn wieder auf den Boden gesetzt hatte, lief Dezalk erneut auf die Grube zu. Dann brachten die Piraka Dezalk dazu, die anderen Matoraner zu verraten. Er erzählte ihnen nämlich, sie sollten sich am Abend in ihrem Dorf versammeln. Dort wurden sie von den Piraka umzingelt und, genau wie Dezalk, alle versklavt.

Später wurde die Wirkung der Antidermis auf Dezalk von den Toa Inika rückgängig gemacht. Diese Toa sorgten auch dafür, dass die Kordel, ein Steingebilde, was dafür sorgte, dass Voya Nui nicht unter ging, durchtrennt wurde. Vorher brachten sie aber alle Matoraner, so auch Dezalk, in die Nui-Höhlen, wo sie das Ereignis heil überstehen konnten. So kehrte Voya Nui zu seinem Ursprünglichen Standort am südlichem Kontinenten zurück.

Es dauerte aber nicht lange, bis das Matoranische Universum unbewohnbar wurde, denn Teridax, der die Kontrolle über das Matoranische Universum übernommen hatte, wurde im Kampf gegen Mata Nui getötet, als sein Schädel von einem Bruchstück Aqua Magnas zerschmettert wurde. Dezalk floh, wie alle Bewohner des zerstörten Roboters, auf das wiedervereinte Spherus Magna und begann dort, zusammen mit den einheimischen Agori und Glatorianern, eine neue Zivilisation auf zu bauen.

Auftritte und Quellen

2006

2007