Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Makoki-Stein

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Das hier ist eine Aufzeichnung über die Bruderschaft der Makuta. Eine der mächtigsten und wohltätigsten Organisationen im Universum. Eintragungen über all ihre Mitglieder, die Standorte ihrer Festungen, all das ist in diesen Stein eingeritzt.
Vezok, Legacy of Evil
Generation 1
Makoki-Stein
Makoki-Steine zusammengesetzt.jpg
Objekt
Objekttyp:
Artefakt
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Hersteller/Schöpfer:
Toa
Besitzer/Benutzer:
Toa Hordika, Toa Mata
Status:
Existent, als Fragmente

Der Makoki-Stein war ein kleiner Stein, der detaillierte strategische Informationen über die Mitglieder und Stützpunkte der Bruderschaft der Makuta enthielt. Der Stein wurde später in sechs Stücke geteilt, die im Laufe der Zeit unter anderem als Schlüssel zum Versteck der Kanohi Avohkii und dem Eingang zu Mangaia dienten.

Geschichte

Die Toa Hordika erlangen mit den Makoki-Steinen die Avohkii

Der Makoki-Stein enthielt geheime Inschriften mit detaillierten Informationen über die Bruderschaft der Makuta, die von Toa eingemeißelt worden waren, die der Bruderschaft nicht trauten. Er wurde in einer Toa-Festung bewacht. Zwei diebische Skakdi, Vezok und Hakann, stahlen ihn, während die Toa von einem Stamm Frostelus bewacht wurden. Vezok entdeckte die Inschrift, beschloss aber, dieses Geheimnis für sich zu behalten. Die Dunklen Jäger plantem ebenfalls den Diebstahl des Steins und als Älterer die beiden Skakdi fand, nahm er ihnen den Stein ab und rekrutierte sie für die Dunklen Jäger.

Während des Kriegs der Dunklen Jäger gegen die Toa, bot Hakann den Stein als Lösegeld für die von den Toa gefangenen Dunklen Jäger an. Lhikan willigte ein, weil seine Toa-Kameraden in der Festung ihr Leben geopfert hatten, um den Stein zu beschützen. Sechs Monate nach der Befreiung der Gefangenen ließ der Umschattete den Stein zurückstehlen. Er zerbrach in daraufhin in sechs Teile und versteigerte sie ein Stück nach dem anderen. Die Bruderschaft der Makuta war bei allen sechs der Meistbietende.

Später stahlen die Toa Hagah sie gemeinsam mit der Kanohi Avohkii aus der Festung von Destral, doch die Toa wurden daraufhin von Roodaka zu den Rahaga mutiert. Sie konnten trotzdem mit den Steinen entkommen und benutzten die Makoki-Steine als Schlüssel für das Versteck der Maske des Lichts in Metru Nui. Später schickten sie die Toa Hordika los, um die Maske zu bergen, wofür sie auch die Steine bergen mussten. Nachdem die Toa Hordika wieder zu den Toa Metru und daraufhin zu Turaga geworden waren, benutzten die Makoki-Steine als Schlüssel zum Durchgang nach Mangaia, als sie auf Mata Nui den Kini-Nui bauten.

Als die Toa Mata die Steine zum Suva Kaita brachten, bildeten die Fragmente eine leuchtende Kugel, die das Schloss öffnete. Sobald sie in Mangaia angekommen waren, sammelten die Toa Mata die Steine wieder ein. Sie platzierten je drei von ihnen in zwei Nischen, um Halbkugeln zu formen, die die Kammern öffneten, in denen die Toa Kaita Akamai und Wairuha geformt wurden. Die Steine wurden später zurück nach Metru Nui und schließlich nach Spherus Magna mitgenommen.

Makoki-Stein-Fragmente

Im Folgenden sind die sechs Fragmente des Makoki-Steins aufgeführt, zusammen mit den Namen der Toa, die sie während ihrer Abenteuer entdeckt hatten.

Fragment TSFTMOL Makoki 1.jpg TSFTMOL Makoki 2.jpg TSFTMOL Makoki 3.jpg TSFTMOL Makoki 4.jpg TSFTMOL Makoki 5.jpg TSFTMOL Makoki 6.jpg
Toa Hordika Nokama Vakama Whenua Nuju Onewa Matau
Toa Mata Lewa Pohatu Onua Tahu Kopaka Gali

Trivia

Die Makoki-Steine zusammengesetzt zu den Kaita-Halbkugeln
  • In der matoranischen Sprache ist "Makoki" das Wort für "Schlüssel".
  • In mehreren grafischen Darstellungen stehen die Namen der Toa Mata auf den sechs Stücken. Zum Beispiel zeigte die Innenseite des Power-Pack-Covers die Namen in matoranischer Schrift auf den Steinen.

Auftritte und Quellen

2001

2005

2006

2007

2008