Das Chronist-Wiki hat 1.233 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 67 Artikel)

 

Bohrok Va

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Sie sind kleinere, schnellere Kreaturen, die als Kundschafter und Boten dienen.
Turaga Vakama, Beware the Bohrok
Bohrok Va
Comic Tahnok Va.jpg
Eine Gruppe Tahnok Va
Gruppierung
Welt:
Matoranisches Universum
Basis/Heimatland:
Mata Nui
Anführer:
Bahrag
Ziel:
Die Bohrok unterstützen
Verbündete:
Bohrok, Bahrag, Bohrok-Kal, Toa Nuva, Turaga, Matoraner von Mata Nui
Feinde:
Alle, die sich gegen die Bohrok stellten
Status:
Inaktiv

Die Bohrok Va waren die Kundschafter und Botschafter der Bohrok. Anders als die Bohrok wurden die Bohrok Va nicht von Krana kontrolliert, da sie selbst komplett robotisch waren, wobei sie trotzdem den Bahrag gehorchten. Sie wurden von den Großen Wesen geschaffen und brachten oft Krana zu gefallenen Bohrok, damit diese ihre Aufgabe die Insel Mata Nui zu reinigen weiterführen konnten.

Geschichte

Die Bohrok Va wurden von den Großen Wesen geschaffen, um die Bohrok zu unterstützen, wenn sie ihre Aufgabe erfüllten, die Oberfläche der Insel Mata Nui wieder in ein Ödland zu verwandeln. Nach ihrer Schöpfung wurden die Bohrok Va, zusammen mit anderen Bohrok-Spezies in einen Tiefschlaf versetzt, um den Zeitpunkt abzuwarten, wenn sie ihre Aufgabe erfüllen sollten.

Als Makuta Teridax frühzeitig ein Signal aktivierte, um die Bohrok auf die Insel Mata Nui zu hetzen, erwachten auch die Bohrok Va und begannen damit den Bohrok-Schwärmen zu helfen. Einige Kohrak Va und Pahrak Va waren anwesend, als die Toa Mata zum ersten Mal auf die Bohrok-Schwärme stießen. Wie ihre größeren Brüder wurden auch die Bohrok Va von einem Sturm vertrieben, den Lewa und Gali erschaffen hatten. Eine Gruppe bestehend aus Pharak Va begleitete einen Schwarm von Pahrak nach Ga-Koro, als diese das Dorf angriffen. Dort halfen sie den Bohrok die Matoraner zu versklaven, indem sie ihre Kanohi mit ihren Krana Xa und Krana Vu ersetzten, die ihnen die Möglichkeit gab zu fliegen. Kopaka verfolgte einst einen Tahnok Va, der sich zurück ziehen wollte, und dieser führte ihn, ohne es zu wissen, zum Eingang der Bohrok-Nester.

Kohrak Va beim Wiederaufbau von Ko-Koro

Nach dem Sieg über die Bahrag glaubten die Matoraner, dass die Bohrok Va so wie die Bohrok außer Gefecht gesetzt worden waren und nun ihren Befehlen gehorchen würden. Deshalb benutzten sie die Bohrok Va, damit sie ihnen halfen die Schäden, die die Bohrok hinterlassen hatten, aufzuräumen. Die Bohrok Va, die von den Bahrag unabhängig programmiert worden waren, nutzten diese Gelegenheit jedoch, um die Dörfer auszukundschaften. Als die Bohrok-Kal schließlich auftauchten, halfen die Bohrok Va ihnen in die Koro einzubrechen und unterstützten sie so lange, bis sie von den Bahrag den Befehl bekamen, sich wieder in die Nester zu begeben. Sie wurden später von dem Signal der Bahrag wiedererweckt und dienten den Bohrok bei der Zerstörung Mata Nuis, bis sie wieder in die Nester gerufen wurden.

Fähigkeiten und Eigenschaften

Ein Bohrok-Va-Kaita

Die Bohrok Va waren komplett mechanisch und brauchten, anders als die Bohrok, keine Krana, um zu funktionieren. Dies war nötig, damit sie den Bohrok Krana bringen konnten, falls diese keine mehr hatten. Sie dienten ebenfalls als Kundschafter und Boten für die Bohrok.

Bohrok Va hatten ebenfalls die Fähigkeit Kaita zu formen, so wie die Bohrok.

Bohrok-Va-Typen

Es gab sechs Typen von Bohrok Va, eine für jeden der standard Bohrok-Typen. Jeder Typ der Bohrok Va teilte physikalische Charakteristika mit seinem entsprechenden Bohrok-Typen, hatte jedoch keine Elementarkräfte.

Reale Welt

  • Die Bohrok Va wurden im Frühjahr 2002 verkauft. Jedes Set enthielt einen schlafenden Krana seines entsprechenden Bohrok. In Japan waren sie ebenfalls Teil einer Promo-Aktion von Kabaya Süßigkeiten. Die Bohrok Va waren so konstruiert, dass der Krana, der sich auf seinem Rücken befand, nach vorne geschleudert wurde, wenn man den linken Arm nach unten drückte.

Auftritte und Quellen

2002

2003

2005

2007

Siehe auch

Externe Links