Das Chronist-Wiki hat 1.230 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 70 Artikel)

 

Solek

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Ich danke dir, Solek. Du magst zwar kein Toa sein, aber du magst eben so viel dazu begetragen haben, das Universum zu retten, wie jeder von uns.
Kopaka, Shadows in the Sky
Generation 1
Solek
Solek.jpg
Matoraner
Welt:
Matoranisches Universum (früher); Spherus Magna
Spezies:
Matoraner
Matoraner-Typ:
Av-Matoraner
Fähigkeiten/Kräfte:
Licht (minimal)
Ausrüstung:
Energieschwerter, Raketenrucksack
Maske:
edle Akaku
Letzte Sichtung:
Spherus Magna
Status:
Aktiv

Solek war ein Av-Matoraner, der kurze Zeit vor der Zerstörung des Universum den Toa Nuva im Kampf gegen die Bruderschaft der Makuta half.

Biographie

Solek und Photok reparieren eine Behausung

Solek wurde als einer der ersten Matoraner von den Großen Wesen geschaffen und half nach seiner Erschaffung beim Aufbau des Universums, wobei er in der Dunkelheit bei der Entstehung der Inseln half. In der nächsten Zeit lebte er mit den anderen Av-Matoranern in Karda Nui, wo die Av-Matoraner auf die Avohkah trafen, welche später von den noch jungen Toa Mata erledigt wurden. Nach seiner Zeit in Karda Nui kehrte er zurück zum Südlichen Kontinent, worunter er in Höhlen lebte.

Jahre später löste Makuta Teridax die Große Katastrophe aus, welche das Universum erschüttern ließ. In der Folge stürzte ein Teil des Heimatlandes von Solek nach Karda Nui, was die Stalaktitendörfer erschuf. Die Matoraner waren nun gezwungen, sich einen neuen Lebensstil anzupassen. Zu dieser Zeit sammelte er Legenden über die Toa Nuva, die er von dem Anführer der Av-Matoraner, Kirop, bekam. Sie wurden seine Vorbilder, besonders der Toa des Eises, Kopaka. Ihm zu Ehre änderte Solek sein Farbschema in weiß um, um mehr wie Kopaka zu sein.

Solek, Tanma und Photok fliehen mit Hilfe ihrer Raketenrucksäcke vor den Makuta

Über tausend Jahre später gab es eine Invasion der Makuta in Karda Nui, welche versuchten, die Erschaffung weiterer Toa des Lichts zu verhindern. Deshalb verwandelten sie die Av-Matoraner in Schatten-Matoraner. Den Makuta gelang es tatsächlich, fast die ganze Bevölkerung von Karda Nui zu versklaven. Solek versteckte sich später mit Tanma und Photok in einer Höhle. Plötzlich gab es einen Lichtblitz, denn der Toa Mahri Matoro hatte die Kanohi Ignika benutzt, um Mata Nui wieder zu beleben. Solek und den anderen Av-Matoranern gelang es in der Höhle rechtzeitig, ihre Augen zu verdecken. Den Makuta, die sich am Himmel über der Höhle befanden und nach den Matoranern suchten gelang dies nicht, weshalb sie erblindeten. Als die Av-Matoraner es wagten, einen Blick aus der Höhle zu werfen, entdeckten sie das und entschlossen, ihren Vorteil zu nutzen. So griffen sie die Makuta direkt an. Bald bemerkten die Makuta jedoch, das sie die geistlich versklavten Schatten-Matoraner als Augen benutzen konnten. So mussten Solek und die beiden anderen die Flucht ergreifen, doch die Makuta wollten sie daran hindern und verfolgten sie. In diesem Kampf stießen dann auch noch die Toa Nuva hinzu, welche sich mit den Matoraner verbündeten. Gemeinsam konnten sie die Makuta vorerst zurückschlagen.

Nachdem die Matoraner den Toa berichtet hatten, was sie kurz vor der Lichtexplosion gesehen hatten, entschlossen die Toa Nuva, sich in zwei Gruppen aufzuteilen. Lewa, Pohatu und Kopaka blieben bei Solek und seinen Freunden im letzten freien Dorf der Av-Matoraner, um es zu verteidigen, während Tahu, Gali und Onua in den Sumpf flogen, um dort nach der verschollenden Kanohi Ignika zu suchen.

Bald kam es zu einem Gespräch zwischen Solek und seinem großen Vorbild, Kopaka. Solek konnte seine Gefühle kaum in Worte fassen und sprach so schnell vor sich hin, dass Kopaka ihm nicht richtig folgen konnte. Es stellte sich heraus, dass Solek mehr über die Vergangheit der Toa Nuva wusste als diese selbst. Dann kamen die beiden wieder zu dem Thema zurück, weshalb Solek Kopaka eigendlich angesprochen hatte - er wollte ihm einen Schlüsselstein geben.

Wenig später flogen die Toa zu dem Dorf der Schatten-Matoraner, nahmen Kirop gefangen und nahmen ihm den zweiten Schlüsselstein ab. Nachdem sie den Schatten-Matoraner in eine Zelle gesperrt hatten, warteten sie bis er wieder erwachte. Als sie bemerkten, dass Kirop wieder wach war, begannen die Toa zum Schein darüber zu diskutieren den Schattenegel-Stock anzugreifen, woraufhin sich Kirop mit Hilfe seiner Schattenkräfte befreite und die Toa, ohne es zu wissen, zum Schattenegel-Stock führte, wobei sich Toa Ignika ihnen anschloss.

Als sie am Schattenegel-Stock angekommen waren, wurden die Toa und Av-Matoraner von Mutran angegriffen. Solek und Kopaka beschlossen, dass die anderen nach den Schattenegeln suchen sollten, während sie sich um Mutran kümmerten. Solek wurde wenig später von Mutran Bewusstlosgeschlagen und Kopaka gab vor, von Mutrans mentalen Fähigkeiten besiegt zu werden. Solek ermöglichte es Kopaka dann Mutran einzufrieren, doch kurz danach wurden die beiden von Antroz, Chirox und Vamprah besiegt und festgenommen. Schließlich wurden sie von Pohatu befreit und Toa Ignika zerstörte den Schattenegel-Stock.

Anschließend berieten sich die Makuta in Antroz' Versteck und planten das letzte Dorf der Av-Matoraner zu zerstören. Während sie das taten, bemerkten sie nicht, dass die Toa Nuva Phantokaund die Av-Matoraner in das Versteck der Makuta geschlichen waren und den letzten Schlüsselstein gestohlen hatten. Danach griffen die Toa die Makuta an. In diesem Kampf wurde Kopakas Rüstung beinahe von Antroz zerstört, doch die Toa konnten die Oberhand gewinnen, als Toa Ignika Icarax durch seine Lebenskräfte wieder in ein biomechanisches Wesen verwandelte. Antroz schoss einen Strahl aus Hitze auf Kopaka, der diesen jedoch mit einer Eiswand reflektierte und so Antroz' Rüstung durchlöcherte. Als Mutran eine Schattenexplosion erstellte, waren die Makuta gewungen sich in den Sumpf zurückzuziehen.

Die Toa Phantoka und Av-Matoraner folgten den Makuta in den Sumpf und kamen gerade rechtzeitig, um zu verhindern, dass die Toa Nuva Mistika von den vereinten Makuta besiegt werden konnten. Unten im Sumpf trafen sich die drei Av-Matoraner mit Takanuva, welcher die Schatten-Matoraner mittels der Rahi Klakk heilen konnte. Als schließlich alle geheilt waren, reisten die Av-Matoraner nach Metru Nui, da Karda Nui bald zerstört werden würde. In Metru Nui stellte Solek wie der Rest dann fest, dass Teridax das Universum übernehmen konnte.

Später wurde Teridax von außen von Mata Nui besiegt, weshalb die Bevölkerung inklusive Solek nach Spherus Magna auswanderte. Auf diesem Planeten wurde mit den Agori eine neue Gesellschaft geschaffen.

Persönlichkeit

Solek auf Kopakas Rücken befestigt, wie es mit den Sets möglich war

Solek hatte manchmal Schwierigkeiten, seine Gefühle zurüch zu halten und seine Aufregung zu kontrollieren, weshalb er in gewissen Situation zu stottern anfing. Dies zeigte nervte den Toa Nuva des Eises, Kopaka, ein wenig. Solek interessierte sich sehr für die Geschichte der Toa Nuva. Da deren Erinnerungen an alles, was vor ihren langen Schläfen in den Toa-Kanistern geschehen war, erloschen war, wusste Solek zeitweise mehr über die Gruppe als diese selbst über sich wussten.

Fähigkeiten und Ausrüstung

Solek kämpfte mit Energieschwertern und hatte einen Raketenrucksack am Rücken, welcher ihm Vorteile im Kampf und auch außerhalb eines Konflikts gab. Zudem konnte er als Av-Matoraner seine Farbe ändern. Solek wurde so trainiert, dass er diese Eigenschaft reflexartig ausführte, um sein wahres Element vor jemanden, der dies nicht erfahren durfte, zu verbergen. Zusätzlich konnte er sich in Kombination mit einem Toa in der Geschwindigkeit des Lichts bewegen und seine Gedanken mit dem Toa teilen, welcher meistens Kopaka war. Auch alleine konnte er sowohl durch seinen Körper, als auch durch seine Waffen Lichtenergie leiten, diese Fähigkeit war jedoch stark begrenzt. Er trug eine Edle Kanohi Akaku.

BIONICLE.com-Statistiken

STÄRKE: 7 AGILITÄT: 7
HÄRTE: 8 VERSTAND: 9
Solek als Set

Reale Welt

  • Das Set 8945 Solek erschien im Frühjahr 2008 als Teil der damaligen Matoraner-Serie. Man konnte ihn mit einem der Toa verbinden, wobei der Hersteller im Frühjahr 8685 Kopaka abbildete und im späteten Teil, als die Mistika herauskamen, 8689 Tahu. Der Matoraner bestand aus 14 Teilen und hatte erstmals eine edle Akaku im Set.

Auftritte und Quellen

2008

Externe Links