Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Nui-Jaga

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Du hast nur einen Vorteil, wenn du versuchst einen Nui-Jaga zu fangen, und dieser ist, dass sie nicht sehr schlau sind. Ein effektiver Trick ist, eine Platte aus Kristallen in ihren Weg zu stellen. Der Nui-Jaga wird sein eigenes Spiegelbild sehen und zuschlagen, da er denkt, es ist ein anderer seiner Art. Wenn er ihn stark genug trifft, wird sein Stachel im Stein feststecken und du kannst ihn einfach überwältigen.
Rahaga Norik, Rahi Beasts
Nui-Jaga
CGI Nui-Jaga.jpg
Rahi
Welt:
Matoranisches Universum
Klassifikation:
Landkreatur
Lebensräume/ Sichtungen:
Metru Nui, Mata Nui
Werkzeuge:
Stachel, mächtige Klauen
Schöpfer:
Makuta
Status:
Unbekannt

Nui-Jaga waren eine Spezies von skorpionähnlichen Rahi.

Geschichte

Ein infizierter Nui-Jaga
Zwei Nui-Jaga

Die Nui-Jaga wurden von den Makuta mithilfe von Viren und flüssiger Protodermis geschaffen. Einige dieser Rahi ließen sich in Metru Nui nieder. Dort wurden sie häufig in Po-Metru gefunden. Da die Stachel der Nui-Jaga bei den Matoranern sehr teuer und wertvoll waren, machten sich einige Po-Matoraner auf die Jagt nach den Rahi. Viele der Jäger kehrten jedoch nie zurück. Mehrere Nui-Jaga flohen nach der Großen Katastrophe nach Mata Nui, siedelten sich dort an und wurden dort Teil des Ökosystems.

Als der Toa Metru des Steins, Onewa, auf der Suche nach einem geeigneten Ort war, an dem er seinen Toa-Stein verstecken konnte, begegnete er einem Nui-Jaga, der panisch aus einer Höhle hervorkrabbelte. Dank diesem Nui-Jaga konnten die Toa Metru einen Weg zurück nach Metru Nui finden, denn die Höhle, aus der der Nui-Jaga kam, führte zu einem Tunnellabyrinth, welches zur die Inselmetropole führte. In einem der Tunnel fanden die Toa hunderte tote Nui-Jaga, an denen Makuta Teridax Experimente durchgeführt hatte und die deshalb verschiedenste Mutationen aufwiesen.

Nachdem die Matoraner von den Toa Metru sicher auf die Insel Mata Nui gebracht wurden, übernahm Teridax mit Hilfe von Infizierten Kanohi die Kontrolle über die Nui-Jaga der Insel. Als sich der Toa Mata der Luft, Lewa, auf der Suche nach einer versteckten Kanohi befand, begegnete er einem Nui-Jaga, der versuchte, Lewas Mission zu vereiteln, doch der Toa besiegt den Rahi mit Hilfe seiner Luft-Elementarkräfte. Auch die Toa Mata des Wassers, Gali, wurde von einem Nui-Jaga attackiert, als sie sich auf der Suche nach einer Kanohi befand, doch Tahu rettete sie.

Ein Nui-Jaga greift Pohatu an.

Kurz darauf trafen sich alle Toa Mata. Teridax entsandte verschiedene Rahi, um die Toa anzugreifen. Während des darauf folgenden Gefechtes wurden die Nui-Jaga von Galis Wasserkräften besiegt. Außerdem bewachte ein Nui-Jaga die Höhle, in der Ahkmou seine infizierten Kolhii-Bälle, genannt Komet, versteckte. Diesem gelang es, Pohatu, den Toa Mata des Steins, kurzzeitig mit seinem Gift zu blenden, doch dem Toa gelang es trotzdem, die Höhle zum Einsturz zu bringen, da er Unterstützung von Takua bekam.

Bald darauf trafen Kongu, Onepu, Jaller, Macku, Hewkii und Matoro auf ihrem Weg zu einem Disk-Wurf-Turnier auf ein Nui-Jaga. Kongu hatte eine Idee, wie sie die Kreatur einfangen können, was ihnen auch durch gelungene Zusammenarbeit gelang. Die sechs vereinten sich dann zu einem Matoraner Nui und schleuderten den Nui-Jaga fort.

Während die Toa dann in Mangaia gegen Teridax kämpften, schickte dieser eine letzte Angriffswelle, bestehend aus einigen Nui-Jaga und allen anderen Rahi-Arten, die er kontrollierte, zum Kini-Nui, dem Eingang zu seinem Versteck, der von der Kompanie des Chronisten bewacht wurde. Diese war zuerst unterlegen, bekam dann jedoch Unterstützung von der Gukko-Vogel-Truppe von Le-Koro, der Wache von Ta-Koro und der Ussallerie von Onu-Koro, die die Rahi vereint schließlich zurückschlagen konnten. Nachdem dann Teridax besiegt war, gab er die Kontrolle über die Rahi auf und sie konnten wieder friedlich ihre Leben führen.

Beim ersten Erwachen der Bohrok-Schwärme nutzten die Nui-Jaga all ihre Kraft, um diese so gut es ging zurückzuhalten. Als sie dann zum zweiten mal erwachten, flohen sie zurück nach Metru Nui, wo sie fortan lebten.

Charakteristika

Ein Nui-Jaga im Mata Nui Online Game

Nui-Jaga waren sehr aggressiv und attackierten jeden Unbekannten, sogar Artgenossen, sofort. Ihr Stachel verfügte über ein sehr effektives Gift, welches sie auf die Augen ihrer Gegner schleudern konnten, um diese kurzzeitig zu blenden. Sie konnten es aber auch mit einem Stich direkt ins Opfer injizieren, was für dieses fatal sein konnte. Zusätzlich verfügten die Nui-Jaga noch über sehr starke Klauen, mit denen sie sogar soliden Fels zerschmettern konnten.

Diese Rahi jagten oft in Gruppen. Ihre bevorzugte Jagdmethode war, ihre Beute in eine Ecke zu drängen und einzukreisen. Sobald ihr Opfer umzingelt war, kommunizierten sie miteinander, bevor sie den nächsten Schritt wagten. Die Schreie der Nui-Jaga wurden mit dem Geräusch von zersplitternden Glas verglichen.

Nui-Jaga ernähren sich häufig von Sumpfschlangen. Die Metru-Mantis ernährten sich wiederum von den Nui-Jaga.

Reale Welt

Der hellblaue Nui-Jaga als Set
  • Im Jahr 2001 erschienen zwei Nui-Jaga, ein blau- und ein lilafarbener, in dem Set 8548 Nui-Jaga. Zusammengerechnet umfassten beide Nui-Jaga 214 Teile. An der Unterseite des Models war ein Hebel, mit der man eine Funktion auslösen konnte, bei der der Stachel des Rahis herunter schnellte. Aus den Teilen des Sets konnte man alternativ noch einen Kahu bauen. Die Anleitung dafür befand sich im selben Heftchen wie die des lilafarbenen Nui-Jaga.

Auftritte und Quellen

2001

2002

2003

2004

2005

2007

2008

Externe Links