Das Chronist-Wiki hat 1.240 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 60 Artikel)

 

Zyglak

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Obwohl man sie im Matoranischen Universum leben ließ, erfüllten sie dort keine Funktion, hatten keinen Ort, den sie Zuhause nennen
konnten, und keinen Daseinsgrund. Im Laufe der Zeit wurden sie verbittert und feindselig und wurden zu einer Gefahr für alle Lebenden.

Makuta Teridax, Makuta's Guide to the Universe


Zyglak
Zyglak.jpg
Spezies
Welt:
Matoranisches Universum
Siedlungen/Länder:
Verstreut im Matoranischen Universum
Fähigkeiten/Kräfte:
Resistenz gegen Elementarkräfte, Seuchenträger, Mutagenimmunität
Ausrüstung:
Explosive Speere und Messer, Krallen
Status:
Unbekannt

Die Zyglak waren eine sozial geächtete, reptilische Spezies, die von den Großen Wesen aus Versehen aus den Überresten des Prozesses geschaffen wurden, mit dem sie die ersten Matoraner erschaffen hatten.

Geschichte

Als die Großen Wesen intelligente Organismen namens Krana erschaffen wollten, mussten sie feststellten, dass ein Teil des Materials, das sie der Energiegeladenen Protodermis ausgesetzt hatten, sich in Rahi-artige Zyglak anstatt in Krana verwandelt hatte. Geächtet von ihren Schöpfern und verhasst und gefürchtet im gesamten Matoranischen Universum, zogen die wilden Zyglak sich an die dunklen Orte des Universums zurück, wie zum Beispiel Ruinen oder die unterirdischen Höhlengänge Voya Nuis, wo sie über ihr Schicksal nachgrübelten und die Matoraner und alle anderen hassten, die den Großen Geist Mata Nui verehrten.

Der erste Toa der Psionik, Orde, bekam den Auftrag, seine mentalen Kräfte zur Beruhigung der Zyglak zu verwenden. Orde jedoch hatte nicht die Geduld, um mit den Zyglak zu arbeiten, und machte die Spezies stattdessen noch zorniger. Im Laufe der Jahre töteten die Zyglak viele Toa, darunter auch alle Toa Cordak außer Toa Lesovikk, die einem wandernden Zyglak-Stamm zum Opfer fielen.

Die Toa Inika kämpften in der Steinkordel, die Mahri Nui mit Voya Nui verband, gegen eine Gruppe Zyglak. nach einem kurzen Kampf wurde Vezon, der den Toa gefolgt war, gefangen genommen und von den Zyglak davongetragen. Dieser Zyglak-Stamm wurde später von den Piraka getötet, als sie die Kordel betraten.

Nocturn greift die Zyglak an

Nocturn, Kalmah, Takadox und Mantax begegneten in den Ruinen der Grube ebenfalls einer Gruppe Zyglak. Als die Zyglak die Barraki verfolgten, verleitete Takadox Nocturn zu dem Irrglauben, dass die Kreaturen ihn beleidigt hatten. Erzürnt konfrontierte und besiegte Nocturn diesen Zyglak-Stamm. Als der Tyrann Karzahni die Wasser nahe Mahri Nui aufsuchte, las er ebenfalls ein paar Zyglak auf, die ihm helfen sollten, die Unterwasserstadt anzugreifen, doch er wurde besiegt, bevor sie angreifen konnten.

Makuta Spiriah war so wie die Zyglak ein Ausgestoßener und ging daher eine Allianz mit ihnen ein. Als er sich aufgrund einer verdeckten Operation des Ordens von Mata Nui auf Stelt befand, schickte Spiriah eine Nachricht zu einem Zyglak-Stamm, damit dieser das Schiff angriff, während es gen Süden segelte. Als sie ankamen, nutzte Spiriah sie bei seiner Meuterei gegen Brutaka als Druckmittel. Die Zyglak-Armada begleitete die Gruppe nach Zakaz, wo Spiriah die Skakdi auslöschen wollte, und versenkte bei der Ankunft drei Schiffe der Dunklen Jäger, die vor der Küste stationiert waren. Danach wollten sie an Land gehen und die Insel stürmen, sodass Spiriah seine Rache an den Skakdi bekommen konnte. Jedoch wurden alle Zyglak-Schiffe von den Mitgliedern von Ehleks Spezies angegriffen und zerstört.

Später wurde ein Zyglak, das von den Skakdi gefangen genommen worden war, in einen Tank voller Energiegeladener Protodermis geworfen, zusammen mit den fünf verbliebenen Piraka, einem Vortixx und einem steltianischen Arbeiter, wodurch sie zu einem einzigen, monströsen Wesen verschmolzen wurden. Trotz des Todes von Makuta Teridax und der Massenevakuation der Bevölkerung des Matoranischen Universums nach Spherus Magna sind bisher keine Zyglak auf dem Planeten gesichtet worden. Ihr Verbleib ist unbekannt.

Alternative Zyglak

Das Königreich

In einem alternativen Universum starb Mata Nui, was dazu führte, dass die Bewohner des Matoranischen Universums evakuiert werden mussten, sodass sie fortan auf der Insel Mata Nui lebten. Die Zyglak gehörten aber nicht zu den Geretteten, da sie sich weigerten, Hilfe von den Matoranern anzunehmen. Infolgedessen wurden die Zyglak eine ausgestorbene Spezies.

Charakteristika

Zyglak in den Ruinen der Grube

Die Zyglak waren intelligente Amphibienwesen mit reptilischen Zügen. Die Haut, die ihre organischen Innereien bedeckt, war schuppig und der Kontakt mit ihr konnte die Übertragung einer Seuche zur Folge haben, die organisches Protodermis-Gewebe zerstörte. Zyglak gehörten auch zu den wenigen Wesen, die gegen das Gruben-Mutagen immun waren, und waren praktisch resistent gegen Elementarangriffe. Außerdem überstieg ihre Stärke die eines Toa.

Zyglak hassten die Matoraner und Toa, da sie diese als die Lieblinge der Großen Wesen betrachteten, während sie selbst von ihnen verstoßen worden waren. Diesen Hass weiteten sie auch auf alle Sprecher der matoranischen Sprache und jeden anderen aus, der mit dem Großen Geist in Verbindung stand, und auch auf Bohrok und Krana. Aufgrund ihrer Abneigung haben sie schon Toa angegriffen und getötet. Sie haben sich auch schon mit anderen verbündet, die ihr Schicksal teilten, wie zum Beispiel Spiriah, mit dem sie sich willens verbündeten, da auch er verstoßen worden war. Zyglak konnten Matoranisch sprechen, hatten aber auch ihre eigene, unabhängige Sprache entwickelt, mit der sie untereinander kommunizierten.

Ausrüstung

Viele Zyglak besaßen Speere und Messer, die Objekte beim Kontakt zerstören konnten. Diese Waffen hatten sie jedoch anderswo gestohlen. Außerdem hatten sie Krallen.

Bekannte Zyglak

  • Ein Zyglak-Stamm, der sämtliche Mitglieder des ersten Toa-Teams tötete, außer Toa Lesovikk
  • Ein Zyglak-Stamm, der in der Kordel lebte und Vezon gefangen nahm und später von den Piraka getötet wurde (wiederbelebt)
  • Mehrere Zyglak, die in der Grube lebten, die Barraki herausforderten und von Nocturn getötet wurden (wiederbelebt)
  • Mehrere Zyglak, die in Mahri Nui lebten und sich für kurze Zeit mit Karzahni verbündeten
  • Mehrere Zyglak, die sich mit Makuta Spiriah gegen Brutaka verbündeten und von Mitgliedern von Ehleks Spezies getötet wurden (wiederbelebt)
  • Ein Zyglak, der von mehreren Skakdi gefangen genommen, nach Zakaz gebracht und dort in einen Tank mit Energiegeladener Protodermis gesteckt wurde. (fusioniert)

Reale Welt

Trivia

  • Die Zyglak wurden manchmal als „die Fehler der Großen Wesen“ bezeichnet.
  • Solek zufolge hatte Kopaka einst alleine gegen drei Dutzend Zyglak gekämpft und den Sieg davongetragen. Ob diese zweifelhafte Geschichte einen wahren Kern hatte, ist nicht bekannt.
  • Matoraner würden Zyglak als Rahi einstufen, obwohl sie keine waren.
  • Zyglak konnten auf dem Roten Stern wiederbelebt werden, obwohl die Großen Wesen sie aus Versehen schufen.[1]

Auftritte und Quellen

2007

2008

2009

2010

Einzelnachweise

  1. Chat mit Greg Farshtey, 25. Juli 2014

Externe Links