Das Chronist-Wiki hat 1.236 Artikel. Nächster Meilenstein: 1.300 Artikel (noch 64 Artikel)

 

Maxilos

aus dem Chronist-Wiki, der deutschen BIONICLE-Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Generation 1
Das ist Maxilos. Weil er ein komplett mechanisches Wesen ist, ist er der perfekte Wachmann. Er kann nicht bestochen oder getäuscht werden. Seine Reflexe sind besser als die eines jeden Lebewesens.
Hydraxon, Prisoners of the Pit
Maxilos
Set Maxilos und Spinax.jpg
Mechanoiden
Welt:
Matoranisches Universum (früher)
Typ/Klassifikation:
Wachroboter in der Grube
Benutzer/Anführer:
Orden von Mata Nui
Einsatzort:
Die Grube (früher)
Fähigkeiten/Kräfte:
Schießen innerer Engergien mittels ihres Schwertes
Ausrüstung:
Doppelschneidiges Schwarzfeuerschwert, Cordak-Blaster
Erbauer:
Bewohner von Artakha
Zweck:
Bewachen der Grube (früher)
Status:
Aktiv

Maxilos war ein Wachroboter-Modell, das als Wächter für die Grube eingesetzt wurde.

Geschichte

Vor der Großen Katastrophe halfen die Maxilos und ihre Energiehunde Hydraxon dabei, das Gefängnis des Ordens von Mata Nui, die Grube, zu bewachen. Nachdem bei der Großen Katastrophe das Gefängnis zerstört und Hydraxon getötet wurde, verließen die Roboter das Gefängnis und versuchten, die Flüchtlinge zurückzuholen; nur ein Exemplar blieb zurück, um das Gefängnis zu bewachen. Dieses arbeitete mit Hydraxons früheren Energiehund Spinax zusammen.

Maxilos befreit Matoro

Tausend Jahre später kam der Makuta Teridax in die Grube, und auf der Suche nach einem Körper fand er das im Gefängnis zurückgebliebene Maxilos-Exemplar, das er fortan als solchen benutzte. Wenig später sperrte der neue Hydraxon den Toa Mahri Matoro in das Gefängnis und stellte den Maxilos, in dem Glauben, es sei noch immer nur ein Roboter, als Wache für diesen auf. Nachdem er gegangen war, offenbarte Teridax Matoro, wer er war und erzählte ihm, er sei nicht mehr ihr Feind, sondern er wolle den Toa helfen. Dann holte er ihn aus der Zelle und ging mit ihm nach Mahri Nui, wo sie sich auch mit den anderen Toa trafen. Teridax zwang Matoro jedoch, ihnen nicht zu sagen, wer der Maxilos wirklich war. Die Toa beschlossen schließlich, sich wieder aufzuteilen und die Gegend zu erkunden. Teridax/Maxilos folgte weiter Matoro.

Bald trafen die beiden auf den Barraki Pridak und seine Armee aus Takea-Haien. Teridax verschwand wenig später, während Matoro gegen sie kämpfte, da er nicht wollte, dass die Barraki ihn wiedererkannten.

Während er die Überreste der Grube durchsuchte, fand er die Überreste einer alternativen Tuyet. Da er dachte, dass sich die echte Tuyet in der Grube befand, und Teile des Nui-Steins in ihrer Rüstung eingebettet waren, holte Teridax Matoro in die Grube unter dem Vorwand, dass es einige Fragen des Toa beantworten würde. Teridax zwang Matoro seine Maske einzusetzen um den Körper von Tuyet zu reanimieren, damit er die Überreste des Nui-Steins mit Hilfe des Stabes von Artakha wieder zu einem verschmelzen konnte. Er kontaktierte Icarax mit Hilfe seiner Kraft über die Telepathie und befahl ihm, den Stab von Artakha zu ihm zu bringen, doch er wurde von dem durchgedrehten Wesen Karzahni angegriffen.

Da Karzahni das Gespräch von Teridax und Matoro über den Stab von Artakha gehört hatte, griff Karzahni an, zerstörte die Überreste von Tuyet und besiegte Matoro. Teridax kämpfte gegen ihn und schien zu gewinnen, bis Karzahni seine Kanohi Olisi aktivierte. Teridax sah wie Mata Nui erweckt wurde und diejenigen bestrafte, die gegen ihn rebellierten. Diese Vision war für ihn so schrecklich, dass Teridax aufschrie.

Maxilos in einem Comic

Schließlich konnte er sich jedoch von der Vision befreien und griff Karzahni an. Er benutzte daraufhin seine Kräfte der Telepathie und gelangte in den Verstand seines Gegners. Danach benutzte er seine Magnetischen Kräfte und schleuderte den Herrscher außer Sichtweite. Nachdem sich Icarax einen Kampf mit den Toa Nuva geliefert hatte, brachte er Teridax den Stab. Als er den Stab aktivieren wollte, versuchte Matoro, ihn aufzuhalten, doch diesen sperrte er kurzerhand in einem Stasisfeld ein.

Bevor Teridax den Nui-Stein rekonstruieren konnte, wurde er von einem mutierten Brutaka angegriffen. Während des Kampfes konnte Brutaka den Stab an sich nehmen und rief Botar, der den Stab mit sich nahm und Teridax' Plan somit zerstörte. Brutaka schickte Matoro daraufhin zu den anderen Toa Mahri. Teridax griff Brutaka an, doch dieser konnte sich leicht gegen die Angriffe von Teridax verteidigen. Brutaka überzeugte Teridax zu gehen und die Maske des Lebens wiederzuholen, die sich in den Händen von Hydraxon befand. Teridax versprach Brutaka, dass sie sich wiedersehen würden und ging dann zu Hydraxon, da er wusste, dass der Wächter die Maske zerstören wollte.

Teridax ging dann wieder zu Matoro, der ihn jedoch loswerden wollte. Er schlug den anderen Toa Mahri vor, dass Teridax Hydraxon suchen sollte. Da Teridax seine Existenz vor den anderen Toa Mahri nicht offenbaren wollte, begann Teridax mit seiner Suche nach Hydraxon, wobei Spinax ihm half. Teridax fand den Grubenwächter bald.

Da Hydraxon nicht wusste, dass sich Teridax in dem Körper seines Wachroboters befand, bat er ihm bei der Suche nach Mantax zu helfen. Nachdem Teridax erfolglos versuchte den Wächter davon abzubringen Mantax, die Toa Mahri und die anderen Barraki zu suchen, griff er den Wächter der Grube an. Als Hydraxon merkte, dass sich etwas in Maxilos befand, befahl er Spinax den Roboter anzugreifen, Teridax schleuderte den Hund jedoch in die Ferne.

Hydraxon wusste, wie mächtig ein Makuta sein konnte und warf Dolche in die Beine des Maxilos. Teridax riss die Dolche aus seinen Beinen und schrie Hydraxon an. Der Schrei riss Hydraxon von seinen Füßen. Der Wächter benutzte seinen Cordak-Blaster und schos auf einen Unterwasserberg, der daraufhin zerstört wurde und Steine auf Teridax regnen ließ.

Hydraxon und Spinax finden den zerstörten Maxilos

Als Teridax der Steinlawine entkommen konnte, befand er sich in der Nähe der Zähne des Messerwals. Dort befanden sich zu dieser Zeit die Barraki und Takadox versuchte, seine Hypnotischen Kräfte zu benutzen, um Teridax dazu zu bringen, Mantax zu töten. Als er Takadox aus dem Weg geräumt hatte, wurde Teridax von Matoro angegriffen und in einem Block aus Eis eingefroren. Der plötzliche Temperaturabfall brachte Risse in die Rüstung des Maxilos-Roboters und Teridax' Essenz begann einzufrieren. Jaller kämpfte später gegen Hydraxon, wobei er sein Kraftschwert benutzte, wodurch das Gefängnis von Teridax geschmolzen wurde. Als er wieder frei war, schoss er zur Maske des Lebens vor. Bevor Teridax die Maske bekommen konnte, warf Jaller sie allerdings Matoro zu. Teridax ließ die Maske dann in den Händen des Toa und verfolgte ihn nicht, sondern sprach seinen Stolz auf Matoro aus.

Teridax wandte sich dann den Barraki zu und enthüllte, dass er sich in dem Maxilos-Körper befand. Die Barraki griffen Teridax daraufhin aus Wut an, da er derjenige war, der sie damals während ihrem Plan Mata Nui zu stürzen angegriffen hatte. Teridax ließ seinen Maxilos-Körper von den Barraki zerstören, nachdem er Takadox eine Schreckensvision gezeigt hatte, in der dieser von seiner eigenen Insektenarmee bezwungen wurde. So wollte er die Barraki von den Toa Mahri ablenken, damit diese Mata Nui retten konnten.

Teridax verließ bald darauf den Maxilos-Roboter und kehrte, nach Mata Nuis Tod und Nachfolgender Wiederbelebung durch das Opfer von Matoro, in seiner Antidermis-Form nach Metru Nui zurück. Später wurde der Maxilos von Hydraxon gefunden, der plante, ihn zu reparieren, das aber nicht schaffte.

Die anderen Maxilos halfen nun dem neuen Hydraxon die Flüchtlinge der Grube wieder einzusperren, bis dieser für den Krieg des Ordens gegen die Bruderschaft der Makuta die Grube verließ.

Nach Teridax' Tod als Großer Geist gelang es mehreren Maxilos-Robotern, die Grube zu verlassen und nach Spherus Magna zu gehen.

Charakteristika

Die Maxilos-Roboter konnten ihre doppelschneidigen Schwarzfeuerschwerter benutzen, um ihre internen Energien zu leiten. Außerdem beherschten sie die matoranische Sprache, die sie mit ihren mechanischen Stimmen sprachen. Ihre Rüstung ist wasserdicht, sodass ihre innere Technik nicht durch Wasser beschadet wird. Sie sind körperlich sehr stark.

Ausrüstung

Maxilos-Roboter waren mit doppelschneidigen Schwarzfeuerschwertern ausgerüstet und konnten einen schultermontierten Cordak-Blaster haben.

BIONICLE-com-Statistiken

STÄRKE: 15 AGILITÄT: 10
HÄRTE: 13 VERSTAND: 16

Reale Welt

Maxilos und Spinax als Set
  • Das Set 8924 Maxilos & Spinax wurde im August 2007 als eines von fünf Titanensets veröffentlicht. Maxilos ist eines der wenigen BIONICLE-Sets mit einem Artikulationspunkt an der Hüfte. Das Set, inklusive Spinax, enthielt 256 Teile.

Trivia

  • In BIONICLE Legends 7: Prisoners of the Pit feuert der von Teridax besessene Maxilos in Sichtweite von Matoro und Hydraxon einen Blitz ab. Dieser gehört nicht zu den Kräften des ursprünglichen Roboters, sondern zu denen des Makutas. Hydraxon passte zu diesem Zeitpunkt wohl einfach nicht auf, denn er kannte die Kräfte des Maxilos genau.

Auftritte und Quellen

2007

2008

Siehe auch

Externe Links